header

Allgemeines

Die F-18-FDG-PET/CT zur Hirn-Diagnostik wird vor allem angewendet, um verschiedene Demenzformen (z. B. Alzheimer-Erkrankung) nachzuweisen und voneinander zu unterscheiden.

Hintergrund der Untersuchung ist, dass bei einer Demenz bestimmte Bereiche des Gehirns weniger Zucker verstoffwechseln als das normale Hirngewebe. Durch radioaktiv markierten Zucker (Flour-18-Desoxy-Clucose) können solche Bereiche des Gehirns nachgewiesen werden.

In einigen Fällen wird die Untersuchung auch bei anderen Funktionsstörungen des Gehirns angewendet.

Vorbereitung

6 Stunden vor der Untersuchung nüchtern

Notwendige Informationen

  • Symptome
  • Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen
  • Diabetes mellitus
  • Vorliegen anderer Erkrankungen des Gehirns

Ablauf

Über eine Vene wird Ihnen der radioaktiv markierte Zucker gespritzt. Danach müssen Sie etwa 45 Minuten still liegen. Im Anschluss erfolgt die Aufnahme auf der PET/CT-Kamera in Rückenlage.  Hierbei müssen Sie den Kopf absolut still halten, da ansonsten ein unscharfes Bild entsteht.

zurück